Foto 01.09.20, 17 43 16 Kopie.jpg

Gass 1911

Ein Projekt für ein attraktives Dorfzentrum Buttisholz

 
Foto 03.09.20, 17 27 36.jpg

ÜBER UNS

Auf dem rund 10.000 qm grossen Gass-Areal im Herzen von Buttisholz steht eine Scheune aus dem Jahr 1911 sowie weitere Gebäude mit viel Charme und Potenzial. Aus «man sollte einfach» und «da könnte man doch» oder «man müsste wirklich» ist mittlerweile ein handfestes Projekt geworden.

Die Ideen reichen von Schul- und Heilkräutergarten über Wiese, auf der sowohl Yoga als auch Altersturnen angeboten werden kann, bis zu Co-Working Space und Café sowie weiteren ergänzenden Formaten.

 

Du findest hier laufend die aktuellen Informationen zum Projekt. Zögere nicht deine Ideen und Wünsche an uns zu richten.

UNSERE WERTE

Nachhaltig & Gesund
Generationen übergreifend
Kultur &
Genuss
 
 

Unser Formate

Entdecke, was wir in Zukunft auf dem Gass-Areal anbieten möchten.

Meet The Team

Irene Arnold

  • Grey LinkedIn Icon

Irene ist unsere Frontfrau, zuständig für das Café, den Spezialitätenladen und den Schulgarten

Marina Fahrenbach

  • Grey LinkedIn Icon

Marina ist unsere Geschäftsführerin und zuständig für den Co-Working-Space, den Seminarraum und die Gastveranstaltungen

Agi Gehrig

  • Grey LinkedIn Icon

Agi ist für den Anbau von Gemüse, Heilkräutern, Beeren und Obst zuständig. Zusammen mit Marina betreut sie das B&B

René Ziswiler

  • Grey LinkedIn Icon

René ist verantwortlich für die eigenen Events und den Online-Shop

 

Häufig gestellte Fragen

Motivation & Ziele

Was hat euch motiviert das Projekt zu starten?


Buttisholz ist eine sehr intakte und wenn es drauf ankommt auch eine dynamsiche Gemeinde. Wir leben gerne in der Gemeinde. Und trotzdem fehlen ein paar Dinge. Das hat uns motiviert in einer Arbeitsgruppe mitzuarbeiten, die sich Gedanken zur Dorfentwicklung macht. Dabei ist dann die Idee für das Projekt Gass 1911 entstanden




Welches sind die wichtigsten Ziele, die ihr verfolgt?


Es geht um Nachhaltigkeit. Dabei denken wir an die Umwelt aber in erster Linie an den Menschen. Wir wollen einen Ort schaffen, an dem man sich gerne aufhält, über Altersgrenzen hinweg austauscht, Kultur macht und geniesst, gesunde Produkte konsumiert und einkauft.




Warum sollte ich als Bürgerin von Buttisholz das Projekt unterstützen?


Die Bürgerinnen und Bürger wurden in die Entwicklung der Dorfidee eingebunden. Über mehrere Jahre hinweg wurde beobachtet, analysiert und die Bürger befragt. Am Schluss entstand daraus ein Wunschkatalog mit 20 Nutzungsideen für das Dorfzentrum. Wir wollen nun ungefähr 10 der Ideen konkret umsetzen. So gesehen versuchen wir die Wünsche der Bürger zu erfüllen.





Konkurrenz oder Befruchtung

Welche Marktlücke erhofft ihr mit diesem Projekt zu schliessen?


Ein Shoppingcenter funktioniert, weil es an einem Ort ein sehr vielfältiges Angebot gibt. Einkaufen in der Altstadt funktioniert, weil es auch dort ein breites Angebot, kombiniert mit einer schönen Kulisse gibt. Wir wollen nicht in erster Linie eine Marktlücke schliessen, sondern ein vielfältigeres Angebot schaffen, damit der Einkauf im Dorf attraktiver wird und die Wertschöpfung und die Arbeitsplätze in der Gemeinde erhalten bleiben.




Welche Zielgruppen sprecht ihr an?


Unser Ziel ist es möglichst alle Generationen anzusprechen. Deshalb planen wir vom Schulgarten bis zur Wiese, wo das Altersturnen stattfinden kann, einen bunten Strauss von Formaten und Aktivitäten. Wir sprechen in erster Linie Menschen an, für die der soziale Austausch, Gesundheit und Nachhaltigkeit wichtig sind. Wir sind überzeugt Kunden auch aus den Nachbargemeinden und darüber hinaus ansprechen zu können.





Finanzierung

Wie viel Kapital benötigt dieses Projekt?


Wir arbeiten nach einem ambitionierten Zeitplan und mit Hochdruck an einem Businessplan und einem Konzept für den Umbau. Wir sind mit vielen Fachleuten im Austausch, bewerten, wägen ab. Bis Ende 2020 wollen wir den Mittelbedarf kennen.




Wie ist die Rollenverteilung zwischen Initianten und Gemeinde?


Die Rolle der Gemeinde ist es, dem Investor, voraussichtlich eine Stiftung, ein Baurecht über 30 Jahre einzuräumen. Die Stiftung übernimmt die Finanzierung der Umbauten der Gebäude. Die Betriebsgesellschaft mietet dann von der Stiftung die Räumlichkeiten.




Warum ein Baurecht über 30 Jahre?


Es ist nicht die Aufgabe der Gemeinde, ein solches Vorhaben zu finanzieren. Wir glauben, eine Stiftung zu finden, weil wir einen innovativen, nachhaltigen Ansatz haben. Und wir können bereits heute zurückmelden, dass Interesse vorhanden ist. Aber auch eine Stiftung will, dass ihre Investitionen eine gewisse Zeit überdauern.





Terminplan

Wann soll die Gass 1911 ihren Betrieb aufnehmen?


Die offizielle Eröffnung planen wir auf Ende Mai 2023. Ab Mai 2021 wollen wir erste kleinere Formate in Betrieb nehmen und mit der Anpflanzung von Gemüse und Kräutern starten.




Wie verläuft der Entscheidungsprozess?


Sollte es uns nicht gelingen, die Mittel für den Umbau zu beschaffen, wird das Projekt nicht realisiert. Es ist nicht die Aufgabe der Gemeinde, ein solches Vorhaben zu finanzieren. Sobald ein schlüssiges, finanziertes Projekt vorliegt, wird die Gemeindeversammlung darüber befinden müssen, ob man der Stiftung ein 30-jähriges Baurecht einräumen will.




Was passiert nach 30 Jahren?


Im Baurechtsvertrag wird der sogenannte Heimfall an die Gemeinde geregelt.





 

GALERIE

 
Bauernhaus
Spycher
Türe zum Kuhstall
Durchfahrt auf die Wiese
Heubühne
Spycher
Auffahrt zur Heubühne
Scheune gebaut im 1911
Show More
Foto 02.09.20, 19 29 36.jpg

NEWS

5. Januar 2020
Bericht in der NLZ

Unter dem Titel "Buttisholz will Zentrum beleben" berichtet die Neue Luzerner Zeitung ausführlich über das Projekt. 

23. Dezember 2020
Radio SRF berichtet über das Projekt «Gass 1911»

Buttisholz als Vorbild

«Das Dorf scheint bei seiner Ortsentwicklung vorbildlich zu handeln», sagt Bea Durrer von der Hochschule Luzern.

15. Dezember 2020

Absichtserklärung unterschrieben

Absichtserklärung zwischen der Gemeinde Buttisholz und den dem Projektteam unterschrieben.

 

KONTAKT

ADRESSE: Allmend 12, 6018 Buttisholz

TEL.: +41 (0) 79 752 99 44  |  RENE@MILERO.CH

Alle Neuigkeiten in unserem Newsletter

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2023 GASS 1911

  • Facebook
  • Instagram
Scheune gebaut im 1911